Suche

Was sollte man über die Sicherheitsausstattung von Schulranzen wissen?  

Größtmögliche Sicherheit bieten DIN-konforme Ranzen, zu erkennen am TÜV-/GS-Zeichen. Bei diesen bestehen 20 % der Vorder- und Seitenflächen aus orange-rot oder gelb fluoreszierendem Material (für die Sichtbarkeit am Tag und in der Dämmerung) und 10 % der Vorder- und Seitenflächen aus retroreflektierendem Material, das auftreffendes Licht in der Dunkelheit bereits aus großer Entfernung zurückwirft. Die Kombination dieser beiden Materialien bieten den optimalen Schutz auf dem Schulweg.

Alle Scout Schulranzen mit gelben oder orange-roten Warnflächen entsprechen der DIN 58124 in vollem Umfang. Scout Schulranzen mit andersfarbig fluoreszierenden Warnflächen (z. B. Pink oder Grün) erhöhen ebenfalls die Sichtbarkeit des Kindes im Straßenverkehr, diese Farben sind jedoch in der aktuellen DIN 58124 nicht definiert.

Wodurch unterscheiden sich die Scout Ranzenmodelle? Und welches Modell ist das Beste für mein Kind?  

Grundsätzlich gilt: Alle Scout Schulranzenmodelle sind optimal auf die Bedürfnisse von Einzuschulenden und Grundschülern zugeschnitten. Um unter den aktuellen Scout Modellen Genius, Alpha und Sunny das optimale zu finden, sollte man die Ranzen unbedingt anprobieren. Es gibt jedoch einige grundsätzliche Kriterien, die eine Vorabauswahl erleichtern.

Die Form: Die beiden Soft-Modelle Scout Alpha und Sunny sehen aus wie Rucksäcke, sind aber vollwertige Schulranzen mit hoher Eigenstabilität. Der Scout Genius ist die konsequente Weiterentwicklung der extrem robusten Schulranzenform: sein stabiler Kern ist mit einem strapazierfähigem Stoff ummantelt – ohne sichtbare Kunststoffteile. 

Die Größe: Mit seinen geräumigen Außentaschen ist der Alpha der größte unter den Scouts, der Sunny der kompakteste, der Genius bewegt sich dazwischen. Faustregel: Je zierlicher das Kind bei der Einschulung ist, umso kompakter sollte auch der Schulranzen sein. Hierbei ist jedoch auch zu prüfen, was das Kind zur Schule mitnehmen muss.

Die Organisation: Der Genius hat ein geräumiges, unterteiltes Innenfach für optimale Organisation und rückenfreundliches Packen, seine Seitentaschen bieten Platz für Trinkflasche und Schirm, die Vortasche ist ideal fürs Etui. Der Scout Sunny hat ebenfalls ein geräumiges, unterteiltes Innenfach, dessen Inhalt mit einem Tunnelzug schnell fixiert werden kann, sowie flexible Seitentaschen und eine integrierte Vortasche. Der Scout Alpha hat große außen liegende Seitentaschen und eine zusätzliche Vortasche.

Alle Scouts auf einen Blick finden Sie hier.

Was ist das Besondere am Scout Tragegurtsystem?  

Das Tragegurtsystem sorgt dafür, dass der Scout Ranzen eng am Rücken des Kindes anliegt und der Ranzen ergonomisch getragen werden kann. Es ist verstellbar und kann individuell auf die jeweilige Größe des Kindes angepasst werden. Die Lagekontrollriemen können so eingestellt werden, dass der Schulranzen im Schulterbereich optimal anliegt – wichtig für eine gesunde Haltung. Der breite, integrierte Hüftgurt sorgt dabei für eine weitere Entlastung des Kinderrückens: durch die Verlagerung des Ranzengewichts auf den Beckenkamm. Zusätzlich hält der Hüftgurt den Ranzen auch in Bewegung (z. B. beim Fahrradfahren) auf dem Rücken. Der Brustgurt dient dazu, bei Kindern mit schmalen Schultern die Schultergurte zu fixieren.

Was ist, wenn das Kind größer wird und der Hüftgurt nicht mehr auf dem Becken sitzt?  

In den Anfangsjahren sorgt der Hüftgurt für kraftsparenden Tragekomfort. Dabei wird das mitwachsende Tragegurtsystem (z.B. mittels einer Münze) einfach auf die aktuelle Rückenlänge eingestellt: Bodenwanne Höhe Hüftknochen, Trägeransatz Höhe Schulterblatt. Wenn der Rücken länger wird, übernimmt der ehemalige Hüftgurt die Funktion eines Befestigungsgurtes, der sichert, dass der Ranzen insbesondere bei Bewegung weiterhin nah am Körper getragen wird. Alternativ kann der Hüftgurt auch komplett entfernt werden.

Kann Flüssigkeit von den Seitentaschen ins Ranzeninnere dringen?  

Nein, denn die Seitentaschen aller Scouts sind mit einer Öffnung ausgestattet. So können eventuell ausgelaufene Flüssigkeiten sicher ablaufen.

Warum ist die Rückenpolsterung bei den Scout Schulranzen lediglich moderat ausgeformt – und was ist für den Tragekomfort noch wichtig?  

Die Rückenpartien der Scout Schulranzen werden auf der Basis aktueller ergonomischer und orthopädischer Erkenntnisse gestaltet. Da bereits bei einzuschulenden Kindern die Rumpflänge um bis zu 9 cm differiert (Quelle: Untersuchung von Human Solutions bei über 600 Kindern), sind Schulranzen mit lediglich leicht konturierter Rückenausformung ideal, um über einen mindestens die Grundschulzeit umfassenden Zeitraum bequem und ergonomisch getragen werden zu können. Damit passt der Scout unabhängig von Alter und Anatomie stets optimal.

Weitere Merkmale für guten Tragekomfort: Die Rückenpolsterung aller Scout Modelle ist mit Belüftungsrillen und 3D-Mesh-Gewebe versehen. Die superbequemen Gurte sind in ergonomischer S-Form und in optimaler Breite gearbeitet – so sorgen sie für perfekten Sitz und optimalen Tragekomfort (sind die Gurte zu breit, können sie über die Schulter rutschen, sind sie zu schmal, können sie einschneiden).

Bei allen Scout Modellen sorgt eine Bodenwanne mit Aufstandsfüßen für sicheren Stand und Schutz des Ranzeninhalts.

Was sollte man über das Gewicht von Schulranzen wissen?  

Lange Zeit hat man 10 % des Körpergewichts als Höchstgewicht für den gefüllten Ranzen angeraten. Für diese Regel gab es aber keine wissenschaftlichen Beweise. Die alte Regel bezog sich auf das Marschgepäck von Soldaten, die Tagesstrecken von 20 Kilometern absolvieren mussten.

In den letzten Jahren hat sich die Universität des Saarlandes intensiv mit dem Thema beschäftigt. Sowohl die „Kid-Check-Studie 2008“ als auch die „Schulranzenstudie 2009“ kamen zu dem Ergebnis, dass der Ranzen ruhig schwerer als 10 % des Körpergewichts sein darf. Voraussetzung: Er wird rückengerecht getragen – und der Schulweg ist nicht länger als 20 Minuten.

Die Saarbrücker Schulranzenstudie hat auch gezeigt, dass ein Ranzengewicht von 17–20 % des Kinder-Körpergewichts für die kindliche Wirbelsäule unbedenklich ist – und dass die körperliche Fitness der Kinder für die Bestimmung des individuellen Ranzen-Höchstgewichts maßgeblich ist.

Scout Schulranzen wiegen zwischen ca. 1.190 und 1.280 g. Die Gewichtsdifferenz zwischen allen drei Scout Ranzenmodellen liegt bei ca. 90 g, was gemessen am Gesamtgewicht eines gefüllten Ranzens (bezogen auf 3–5 kg Gesamtgewicht) lediglich 1,8–3 % ausmacht. Das Gewicht muss natürlich auch immer in Relation zum Ranzenvolumen gesehen werden.

Warum haben die Warnflächen der Scout Modelle unterschiedliche Farben?  

Die Farben der fluoreszierenden Warnflächen werden von den Scout Designern passend zu den Motiven ausgewählt. Alle Warnflächen sorgen für gute Sichtbarkeit am Tag und in der Dämmerung. Warnflächen in Gelb und Orange-rot entsprechen den Vorgaben der DIN 58124, andersfarbig fluoreszierende Flächen (z. B. Pink und Grün) sind nicht in der aktuellen DIN definiert.

Wodurch unterscheidet sich die limitierte Scout Kollektion von der „normalen“ Scout Kollektion?  

Die Modelle der Limitierten Kollektion sind ausschließlich im 4- oder 5-teiligen Set erhältlich. Da die Sets limitiert sind, können Einzelteile nicht nachbestellt oder dazugekauft werden. Die Motive aus der „normalen“ Kollektion können sowohl einzeln als auch im 4-teiligen Set erworben werden. Zusätzlich ist eine breite Palette an Zubehörteilen erhältlich, die auch eine Zeit lang nachbestellt werden können.

Was ist das besondere an Scout Active Lite?  

Active Lite steht für eine Ausstattung mit LED-Licht. Dies kann beim Scout Alpha Active Lite als zusätzliches Sicherheitselement in verschiedenen Animationen aktiviert werden.

Kann eine ADAC-Warnweste einen Schulranzen nach DIN 58124 ersetzen?  

Der ADAC empfiehlt das Tragen von Warnwesten für einzuschulende Kinder. Immerhin werden die Hälfte aller Schulranzen ohne Sicherheitsausstattung nach DIN gekauft. Hier macht der Einsatz der Warnwesten viel Sinn, aber nur, wenn diese über dem Ranzen getragen werden. Wer sich für einen Scout mit neonfarbenen Warnflächen entscheidet, kann auf die Warnweste verzichten.

Ist der Scout wasserdicht?  

Ja. Alle Scout Ranzen erfüllen die hohen Anforderungen der DIN 58124 in Sachen Wasserdichtigkeit.

Nach DIN-58124-Prüfung dürfen bei einem starken Regenschauer nicht mehr als 10 g Wasser in den Innenraum des Ranzens gelangen. Beim Abstellen des Schulranzens auf dem Boden in ein mit 1 cm Wasser gefülltes Behältnis darf kein Wasser eindringen. Diese Anforderungen werden von allen Scout Schulranzen erfüllt.

Das Scout Ranzengewebe hält einem hohen Wasserdruck (Wassersäule bis zu 10.000 mm) stand (zum Vergleich: Outdoorbekleidung 2.000–3.000 mm).

Wie reinige ich meinen Scout?  

Zur Reinigung aller Scout Ranzen und Zubehörartikel verwenden Sie bitte eine weiche Bürste und/oder ein mit einem milden Reinigungsmittel benetztes Tuch – und wischen anschließend mit klarem Wasser nach.

Warum ist der Scout sein Geld wert?  

Jeder Scout Schulranzen ist das Ergebnis einer aufwändigen Konstruktion mit hochwertigem Materialeinsatz: Kunststoffspritzgussteile, retroreflektierendes Material des Weltmarktführers ORALITE®, orangefarben, gelb, pink oder grün fluoreszierendes Material, wasserundurchlässiges Gewebe etc. Alle Materialien werden in kompromissloser Qualität eingesetzt und sorgfältig verarbeitet.

In jedem Scout stecken die Erfahrung von über 40 Jahren Schulranzenproduktion und über 10 Millionen Schulranzen. Die Ranzen werden in Deutschland entworfen und unter Einhaltung der Werte und Prinzipien des Global Compact produziert.

Dass der Scout sein Geld wert ist, können Sie sich selbst ausrechnen: Mit dem Scout geht Ihr Kind ca. 4 Jahre an ca. jeweils 190 Tagen zur Schule – Sommer wie Winter. Das sind ca. 760 Einsätze. Es gibt kein vergleichbares Gebrauchsgut, an das so hohe Anforderungen gestellt werden. Bei einem Schulranzenpreis von 155 € kostet Sie der Scout knapp 20 Cent am Tag. Dafür bekommen Sie eins der besten Produkte auf dem Ranzenmarkt.

Warum verkauft Scout keine „richtigen“ Ranzentrolleys?  

Experten halten nichts von Schultrolleys. Häufig müssen die Kinder sie doch schleppen und hochheben, etwa in den Bus, über Bordsteine oder über Treppen. Das belastet das Kreuz oft mehr, als wenn der Ranzen konstant auf dem Rücken getragen wird. Beim Hinterherziehen des Ranzentrolleys neigen die Kinder überdies zum gesundheitsschädlichen Verdrehen der Wirbelsäule.

Wohin mit der Trinkflasche?  

Jedes der Scout Ranzenmodelle bietet in den eigens dafür vorgesehenen Seitentaschen (mit Sicherheits-Ablauföffnung!) Platz für die Scout Trinkflaschen und viele andere Trinkflaschenmodelle.

Bitte beachten Sie jedoch: 100 ml Flüssigkeit entsprechen einem zusätzlichen Ranzengewicht von mindestens 100 g.

Bekommen die Hefte im Sunny oder Alpha Eselsohren oder knicken sie?  

Auch wenn diese Modelle aussehen wie Rucksäcke: Sie sind vollwertige Ranzen. Beim Sunny und Alpha sorgt eine stabile L-förmige Konstruktion für die nötige Stabilität. Wer ganz sicher gehen will, holt sich die separat erhältliche Heftbox, die Schreib- und Malhefte vor Eselsohren schützt.

Warum sehen die Schulranzen an den künftigen Einzuschulenden so groß aus?  

Die Größe und auch das Volumen aller drei Scout Modelle sind für die gesamte Grundschulzeit berechnet. So finden auch die umfangreicheren Schulutensilien der 3. und 4. Klasse noch Platz. Die Scout Schulranzen sind jedoch ergonomisch so ausgelegt, dass sie auch zierlichen Kindern gut passen. Der schmalste Scout ist der Sunny, gefolgt von Genius und Alpha.