„Gut“ oder 
„mangelhaft“

So macht die Stiftung Warentest aus guten Ranzen mangelhafte.

Der Unterschied zwischen einem Scout Schulranzen mit „test Qualitätsurteil gut“ und „test Qualitätsurteil mangelhaft“ sind lediglich die fluoreszierenden Warnflächen.

Scout und die DIN 58124.

Wir von Scout haben als Erste nach der DIN 58124 Schulranzen entwickelt und hergestellt. Das war zu einer Zeit, als der Schulweg zumeist ein Geh-Weg war, Kinder wurden damals nur in Ausnahmefällen mit dem Auto zur Schule gebracht. Und jeder Scout hatte grellorangefarbene Warnflächen.

Warnfarben weniger gefragt.

 

Inzwischen werden immer mehr Kinder mit dem Auto direkt zur Schule gefahren – und Schulranzen mit Warnflächen sind weniger gefragt. Wir sind weiterhin überzeugt, dass Warnfarben wichtig sind – und haben die Sicherheitsausstattung des Schulranzens weiterentwickelt mit dem Ziel, sie attraktiver zu machen.

Wir haben zusätzlich neongelbe Warnflächen eingeführt, später dann noch gelb-grüne und pinkfarbene. Der Anteil der Schulranzen mit fluoreszierenden Warnflächen ist dennoch von Jahr zu Jahr gesunken. Viele Kunden entscheiden sich gegen Modelle mit Warnfarben.

Testurteil „gut“ für Alpha und Genius mit orange-roten Warnflächen.

Die Stiftung Warentest hat jüngst verschiedene Scout Schulranzen getestet (Ausgabe 2/2019). Drei Scout Alpha: „Commander“, „Summer Green“ und „Savage“ und drei Scout Genius: „World Cup“, „Flowery“ und „Country Fields“. Die Alphas und Genius’ sind jeweils baugleich, unterscheiden sich einzig und alleine durch die Warnflächen. Alpha „Commander“ und Genius „World Cup“ haben orange-rote Warnflächen und das „test Qualitätsurteil gut“ bekommen.

 

Identischer Ranzen, Warnflächen pink oder nicht vorhanden: mangelhaft

Alpha „Summer Green“ und Genius „Flowery“ haben pinkfarbene Warnflächen. Die Warnfarbe Pink ist seit Oktober 2018 von der DIN zertifiziert, wurde aber von der Stiftung Warentest nicht anerkannt; Alpha „Savage“ und Genius „Country Fields“ haben keine Warnflächen. Diese vier Schulranzen haben das „test Qualitätsurteil mangelhaft“ bekommen – eben nur, weil sie keine orange-roten oder gelben Warnflächen haben.

Ansonsten entsprechen diese Schulranzen voll und ganz den gewohnten Scout Qualitätsmaßstäben bezüglich Material, Verarbeitung, Tragekomfort, Robustheit, Wasserdichtheit und vielem mehr.

Auszug aus den Ergebnissen* des Schulranzen-Tests der Stiftung Warentest (2/2019)

 

 

Alle Scout Alphas:


Täglicher Gebrauch: gut (2,2)
Trageeigenschaften +
Verschließen, Packen und Verstauen + 
Standfestigkeit, Formstabilität und Verarbeitung +
Scharfe Ecken und Kanten ++ 


Materialeigenschaften: sehr gut (1,3) 
Haltbarkeit +
Wasserdichtheit ++
Reinigungsmöglichkeiten +

 

Alle Scout Genius’:


Täglicher Gebrauch: gut (2,1)
Trageeigenschaften +
Verschließen, Packen und Verstauen + 
Standfestigkeit, Formstabilität und Verarbeitung +
Scharfe Ecken und Kanten ++ 


Materialeigenschaften: sehr gut (1,4) 
Haltbarkeit +
Wasserdichtheit ++
Reinigungsmöglichkeiten +

 

* Kategorien „Täglicher Gebrauch“ und „Materialeigenschaften“

Fazit

Ein „test Qualitätsurteil mangelhaft“ im aktuellen Schulranzentest der Stiftung Warentest (2/2019) sagt also nichts über die Qualität eines Scouts aus, sondern nur, ob er mit Warnfarben ausgestattet ist, die den Kriterien der Stiftung Warentest entsprechen.

© 2019 Die Steinmann Gruppe. Alle Rechte vorbehalten.